Wenn ein Stuhl leer bleibt…

Letztes Jahr habe ich Hannes zum ersten Mal bei einem Vortrag zu „Social Media und Banken“ im Social Media Club München live erlebt.
Ich war begeistert von seiner Ausstrahlung und Lebensfreude.

Wir twitterten hin und her und ich fragte ganz frech, ob ich nicht mal bei der GLS Bank einen Seitenwechsel machen dürfte.
Johannes war total unkompliziert und lieb und sagte: „Klar – komm doch vorbei“ – damit hatte ich nicht gerechnet und mich rießig gefreut.

Am 5. und 6. August 2015 durfte ich Johannes Korten und Rouven Kasten bei meinem Seitenwechsel in der GLS Bank live erleben. Ich war begeistert von der Arbeit, die beide mit Leidenschaft lebten – auch außerhalb der Geschäftszeiten.
Ich war aber auch begeistert von beiden als Mensch. Das bin ich immernoch.

Am Abend des 5. August durfte ich auch Johannes‘ Familie kennen lernen. Seine liebe Frau, den kleinen Junior und das Mademoisellchen.
„Klasse“, dachte ich mir, wie toll die beiden das hinbekommen – und Hannes war trotzdem noch so aktiv in den sozialen Medien unterwegs.

 

Ich habe gestern gehofft und gebangt.
Bis mich die traurige Realität einholte.

Die ganze Nacht bist du mir nicht aus dem Kopf gegangen.
Ich hätte niemals gedacht, dass es so dunkel in dir aussieht.
Aber man kann nicht reinschauen in die Menschen…

Ich bin froh, dass ich dich kennen lernen durfte, lieber Hannes.
Du hast Licht in meine Welt gebracht.

Ich hoffe du findest deinen Frieden – wo immer du auch sein magst.
Wir halten hier derweil die Stellung und konzentrieren uns auf die wichtigen Dinge im Leben. Positiv. Und hell.
Bis wir uns wiedersehen. Irgendwann.

GLS